www.das-sparbroetchen.de
www.das-sparbroetchen.de

Wertvolle Spartipps:

Richtiges Verhalten beim feilschen führt zum Erfolg !
Hier meine persönlichen Tipps:

1. Gleich zu Beginn höflich nach Rabatten fragen


2. Überprüfen Sie die Ware auf Mängel, dies gibt  

    Preisnachlässe


3. Fragen Sie nach dem Preis und nennen Sie dann ihre

    Preisvorstellung


4. Verhandeln Sie immer freundlich und zeigen Sie

    Fachkompetenz


5. Gibt es keine Preisnachlässe, dann handeln Sie

    Gratiszugaben aus


6. Bekommen Sie keine Rabatte, dann versuchen Sie es mal

    beim Marktleiter

--------------------------------------------------

Auto:

Einfache Arbeiten am Auto selber machen wie z.B. Wechsel von Luftfilter, Scheibenwischerblätter oder Zündkerzen. Auch Flüssigkeiten wie die der Scheibenwaschanlage des Kühlers oder das Motoröl können selbst nachgefüllt werden. Wenn man unsicher ist, so bitte die entsprechende Reparaturanleitung benutzen oder einen Fachmann fragen. Für diese Tipps gebe ich aber keine Gewähr. Im Zweifel sollten die Arbeiten nur von einem Fachmann durchgeführt werden !

Matte Reifen erhalten wieder neuen Glanz durch die Behandlung mit Haarspray. Das Haarspray einfach auf die Reifen aufsprühen und fertig.

Verschmutzte Felgen werden wieder schön sauber durch die Behandlung mit Zahnpaste. Die Zahnpaste einfach mit einer alten Zahnbürste auftragen.

Reste von Wintersalz auf dem Lack bekommt man am besten mit einem Scheibenreiniger weg. Dazu den Reiniger mit einem weichen Tuch auftragen und anschließend abwischen.

Schlechte Gerüche im Auto werden entfernt durch das aufstellen von Essigessenz Schalen im Auto. Nach einer Stunde die Schalen wieder entfernen und anschließend im Auto ein paar Streichhölzer entzünden.

Auto nicht im Stand warmlaufen lassen. Das kostet unnötig Sprit und bringt auch nichts. Am besten den Wagen starten und dann sofort losfahren.

Vielfahrer sparen durch Umrüstung auf Autogas. Dies ist bei fast allen PKW Modellen möglich. Der Umbau kostet etwa 2000 Euro und somit haben sich die Umbaukosten in ca. 2 Jahren gerechnet. Ab dann spart man jeden Kilometer bares Geld !

Autoreifen werden gleichmäßig abgenutzt und halten dadurch länger, wenn die Reifen der Vorderachse gegen die Reifen der Hinterachse zeitweise getauscht werden. Grund ist die stärkere Abnutzung der Vorderreifen durch den Frontantrieb. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Seiten der Reifen links und rechts nicht vertauscht werden !

Kurzfahrten mit dem Auto vermeiden. Durch Kombination  von mehreren Besorgungen spart man Zeit und Geld.

Weitere Tipps die Geld sparen: Dachträger abbauen, Motor mit ca. 2000 U/min fahren und Geschwindigkeit von 100 km/h nicht überschreiten.

Teure Entsorgungskosten für das alte Auto sparen. Setzen Sie sich mit Ihrer örtlichen Feuerwehr in Verbindung. Diese benötigt für Übungen hin und wieder alte Autos. Das spart Geld und dient zusätzlich noch einem guten Zweck.

Vereiste Autoschlösser vermeiden. Einfach einen Klebestreifen abends über die Schlossöffnung kleben. Sie sparen somit das teure Enteiserspray.

Auto nie am Wochenende tanken. Am günstigsten ist es am Anfang der Woche. Dann eine freie Tankstelle anfahren.

Teures Frostschutzmittel für die Scheibenwaschanlage sparen. Einfach den Wasserbehälter mit ca. 60% Wasser befüllen und den Rest dann mit Spiritus sowie ein paar Tropfen Spülmittel auffüllen.

Auf den richtigen Reifendruck achten und Benzin sparen. Der Reifendruck sollte 0,2 Bar über dem angegebenen Wert für ein voll beladenes Fahrzeug liegen. Die Prüfung des Reifendrucks bitte nur bei kalten Reifen durchführen.

Keinen unnötigen Ballast im Auto mitführen. Den Kofferraum und den Innenraum des Autos prüfen und unnötige Dinge entfernen. Die Ersparnis liegt bei ca. 0,80€ pro 100 Kilometer.

Beim Autofahren vor einer roten Ampel oder einem Bahnübergang das Auto ausrollen lassen, nicht bremsen. Die Ersparnis liegt bei ca. 200 EUR pro Jahr.

Im Ort untertourig fahren und somit bis zu 25 Prozent Treibstoff sparen.

Autos nur in der Waschanlage reinigen. Das spart bis zu 50% Wasser gegenüber einer Schlauchwäsche und ist nebenbei auch noch umweltfreundlich.

Basteln:

Defekte Sachen nicht gleich wegwerfen. Oft kann man diese durch eigene Reparaturen wieder instand setzen. Man schützt somit die Umwelt und spart dabei noch bares Geld.Geschirrspülmaschinen nicht mit Tabs benutzen. Das Pulver ist wesentlich billiger und man kann es auch besser dosieren bzw. mit ganz wenig Pulver reinigen. 

Aus alten Kleidungsstücken die entsorgt werden sollen, Knöpfe, Reißverschlüsse und andere brauchbare Teile abtrennen. Das spart denn z.B. neue Knöpfe sind relativ teuer.

Kontrollieren Sie noch im Geschäft den Kassenbon vom Einkauf, ob alles korrekt abgerechnet wurde. Oft werden die Mengen nicht richtig angegeben oder Sonderpreise sind an der Kasse nicht berücksichtigt worden. Dies ist dann zu Ihrem Nachteil !

Bei Baumärkten und Holzhändlern nachfragen nach kostenlosen Holzresten. Aus diesen können Bastelartikel oder andere nützliche Produkte entstehen.

Büro:

Briefumschläge nicht neu kaufen, sondern benutzte Umschläge wieder verwenden. Einfach alte Adresse mit einem weißen Zettel überkleben, fertig !

Das Druckerpapier immer beidseitig benutzen. Sie sparen dadurch immer 50% Papier und schützen auch noch die Umwelt.

Benutztes Büropapier nicht gleich entsorgen. Dieses kann weiter als Schmierpapier oder für Notizen verwendet werden.

Computer immer mit einer Steckdosenleiste komplett ausschalten. Das spart bis zu 10% Strom.

Einkauf:

Nutzen Sie die Hausmarken der Discountfirmen. Diese sind wesentlich günstiger als die Markenartikel aber qualitativ auf keinen Fall schlechter.

Gehen Sie am Abend vor Angebotsbeginn schon in den Supermarkt. Meist sind die Waren dann schon in die Regale eingeräumt und die Kassen entsprechend umgestellt. Sie können somit in Ruhe die Angebote nutzen ohne etwas zu verpassen !

Achten Sie beim Einkauf auf Mogelpackungen. Oft bleibt der Warenpreis gleich, aber der Inhalt wird reduziert. Somit bekommen Sie weniger Ware für Ihr Geld !

Kurz vor Ladenschluss oder am Samstag Abend im Supermarkt einkaufen und dann bis zu 50 Prozent sparen z.B. bei Obst, Gemüse und verderblichen Waren.

Beim Einkauf im Supermarkt sparen. Bald abgelaufene Artikel sind reduziert und werden im Markt an einem bestimmten Platz angeboten. Dieses Angebot nutzen und bares Geld sparen !

Sparen bei Wochenmarkt Einkäufen: Kurz vor Marktende einkaufen und reduzierte Warenangebote der Händler nutzen.

Sparen beim Buchkauf: Einfach gebrauchte anstatt neue Bücher kaufen. Im Internet gibt es genügend Einkaufsmöglichkeiten. Diese nutzen und bares Geld sparen !

Beim Einkauf in Drogerien oder Apotheken Produktproben nutzen. Diese werden dort meist kostenlos angeboten. Einfach freundlich danach fragen und sparen.

Günstige Artikel finden in den unteren oder in den linken Regalen. Die teuren Produkte stehen in Augenhöhe oder in den rechten Regalen. Dies spart bis zu 25 %.

Kaufen Sie „No Name Artikel“ und sparen Sie dadurch bis zu 40%. Markenartikel gibt es unter anderem Namen z. B. bei Aldi, Penny, Lidl viel günstiger.

Nutzen Sie Umsatzschwache Zeiten z.B. nach Weihnachten aus. Die Preise fallen dann für viele Waren und die Ersparnis beträgt bis zu 50 %.

Handeln Sie Skonto aus bei Einkäufen ab ca. 150 Euro.

Die Ersparnis beträgt ca. 3% .

Vor Schuljahresbeginn für die ganze Klasse eine Liste entwickeln, welche Sachen z.B. Sportkleidung, Bücher oder sonstige Artikel benötigt werden. Dann diese in der Gesamtmenge mit diversen Anbietern verhandeln. Das gibt einen hohen Rabatt !

Beim Kauf von frischer Ware darauf achten, dass diese immer hinten und nicht vorne im Regal liegt.

Nur einmal pro Woche mit einer Liste gezielt im Supermarkt Einkaufen. Die Ersparnis liegt bei ca. 25 EUR pro Monat.

Um unnötige Kosten durch falsche Kassenbuchung zu vermeiden, den Einkaufsbeleg immer sofort kontrollieren. Spätere Reklamationen gestalten sich sehr schwierig !

Beim Kleiderkauf auf kleine Fehler, Verschmutzungen oder Gebrauchsspuren achten. Dies als Verhandlungsargument benutzt um den Kaufpreis zu reduzieren und somit bares Geld sparen.

Mehrere Einkäufe in einem Geschäft tätigen z. B. Kleidung für die Frau und die Kinder kaufen und dadurch einen Rabatt aushandeln. Die Ersparnis liegt bei ca. 20 %.

Lebensmittelpreise regelmäßig kontrollieren und gezielt Angebote kaufen. Dadurch ist eine Ersparnis von bis zu 50% möglich.

Die Einkäufe aufteilen. Mehrere Geschäfte besuchen und nur die Angebote kaufen !

Auf das Haltbarkeitsdatum achten und sparen. Der Supermarkt reduziert die Waren 1-2 Tage vor Ablauf des Haltbarkeitsdatums. Die Ersparnis ist ca. 40%.

Badeartikel im Winter und Skiausrüstung im Sommer kaufen. Der Rabatt liegt bei bis zu 70% und die Kostenersparnis liegt bei ca. 250 EUR pro Person.

Beim Kauf von Haushaltsgeräten nach Auslaufmodellen fragen. Elektroherde, Geschirrspüler, Waschmaschinen usw. sind dadurch bis zu 200 EUR günstiger.

Teure Markenmode im Secondhand Laden kaufen und dadurch bis zu 50 % sparen.

Kein gekauftes Papier für Einkaufszettel verschwenden. Hier die Rückseite der Pappkartons von vorherigen Einkäufen verwenden.

Energie:

Der Heizbedarf eines Raumes wird reduziert, wenn Sie die abgegebene Wärme des Kühlschrankes nutzen. Dazu einfach den Kühlschrank ca. 5 cm von der Wand abrücken und die Wärmeabgabe hinten am Kühlschrank nutzen. So sparen Sie Heizenergie !

Heizenergie wird gespart, indem man Zimmerpflanzen hineinstellt und diese immer feucht hält, denn feuchte Räume benötigen weniger Heizenergie als trockene Räume.

Alle Untertischgeräte wie z.B. Boiler mit einer Schaltsteckdosenleiste nachts sowie im Urlaub ausschalten.

Den Wasserdurchlauf am Waschbecken verringern durch geringes abdrehen des Zulaufventils unter dem Becken.

Durchlauferhitzer nur mit Stufe1 benutzen. Der Stromverbrauch reduziert sich dadurch enorm !

Zeitschaltuhr des Treppenhauslichtes auf kürzere Betriebszeiten einstellen. So wird nur die Energie verbraucht, die auch wirklich benötigt wird.

Wassertemperatur der Heizungsanlage verringern. Dies spart ca. 10% Energie.

Elektrogeräte wie z.B. Faxgeräte nachts immer ausschalten. Dies spart Strom und verhindert Werbefaxe.

Die Haushaltsbeleuchtung überprüfen, ob hier nicht Energiesparlampen eingesetzt werden können. Die Stromersparnis liegt bei ca. 60%.

Im Winter alle Zwischentüren schließen und den Flur überhaupt nicht heizen.

Das Schlafzimmer nicht heizen. Dies spart bares Geld und verbessert außerdem das Klima im Schlafzimmer.

Hebel der Mischbatterie am Waschbecken immer auf "Kalt" stellen. Dies mindert den Warmwasserverbrauch und spart ca. 20 EUR pro Jahr.

Heizöl nur mit Sammelbestellung kaufen z.B. Nachbarn. Ab einer Menge von 3000 L liegt die Ersparnis bei ca. 5%.

Besser als Doppelverglaste Fenster sind Dreifachverglaste Fenster. Der Umbau wird von der KfW gefördert und die Kredite haben sehr niedrige Zinsen. Bei bestimmten Vorraussetzungen erhält man sogar Tilgungszuschüsse.

Bei Fernsehern, Video- und Hifi-Anlagen, Computern usw. keine „Stand by“ Funktion benutzen, sondern das Gerät direkt am Hauptschalter ausschalten. Die Ersparnis liegt bei ca. 200 EUR pro Jahr.

Auf die Stromsparlabel achten: Elektrogeräte mit Energielabel „A“ verbrauchen viel weniger Strom. Die Jahresersparnis liegt bei ca. 50 EUR.

Energiesparlampen haben gegenüber Glühbirnen eine zehnfache Lebensdauer brauchen aber sehr viel weniger Strom. So spart ein normaler Haushalt ca. 70 EUR pro Jahr.

Den Stromanbieter wechseln und sparen. Preisvergleich per Internet durchführen. Das Wechseln übernimmt der neue Anbieter, die Kündigung des alten Stromlieferanten ist somit kein Problem. Die Ersparnis liegt bei ca. 130 EUR pro Jahr.

Kühl- und Gefriertruhen nur an einem kühlem Ort betreiben z. B. im Kellerraum. Der Stromverbrauch wird somit reduziert und die Ersparnis liegt bei ca. 30 EUR pro Jahr.

Abends die Rollläden runterlassen oder die Übergardinen schließen, das spart Heizkosten. Die Ersparnis liegt bei ca. 25 %.

Den Wohnraum im Winter nicht komplett auskühlen lassen, sondern nur die Heizungstemperatur absenken. Das spart unnötige Heizkosten durch wieder Aufheizen.

Die Heizungstemperatur 1,5 Stunden vor dem Schlafen gehen reduzieren. Die Ersparnis liegt bei ca. 20 %.

Beim Benutzen des Toiletten Spülkastens die Stopp-Taste betätigen. Dies spart Wasser und ca. 20 EUR pro Jahr.

Den Kühlschrank in der niedrigsten Kühlstufe betreiben. Das ist völlig ausreichend und spart ca. 20 EUR pro Jahr.

Gefriertruhe anstatt einen Gefrierschrank verwenden. Dies spart ca. 15% Strom.

Auf die richtige Bedarfsgröße von Gefriertruhen achten und diese immer komplett gefüllt betreiben. Das spart bares Geld.

Den Wäschetrockner grundsätzlich voll beladen und auf das Vorwaschprogramm verzichten. Das spart bis zu 25 Prozent Strom.

LCD-Flachbildschirme anstatt Röhrenmonitore verwenden. Diese sparen Strom und schonen auch noch die Augen.

Akkus anstatt Batterien verwenden. Diese können bis zu 1000 mal aufgeladen werden und sparen somit bares Geld und schonen ganz nebenbei auch noch die Umwelt.

Wasserhähne und Duschköpfe mit Durchflussbegrenzern ausrüsten. Das spart bis zu 40% Wasser.

Garten:

Ameisen durch ausstreuen von Backpulver fernhalten.

Teure Ameisenvernichter vermeiden. Einfach Salbeiblätter auslegen und die Ameisen bleiben fern.

Als guten und kostenlosen Dünger für ihren Komposter dienen zerkleinerte Eierschalen.

Maulwürfe vom Garten fernhalten. Einfach eine leere Flasche mit dem Hals nach oben in die Maulwurfsöffnung stecken. Die Geräusche, die durch die offene Flasche entstehen halten den Maulwurf fern.

Alte CDs nicht entsorgen. Diese können noch im Garten zur Vogelabwehr eingesetzt werden. Einfach mit einem Faden am Baum befestigen.

Die Bohrlöcher von Holzwürmern befallenem Holz mit Benzin füllen und verschließen.
Dies löst das Holzwurm Problem !

Katzen hält man sich fern, indem man Essig auf bestimmte Stellen aufträgt.

Den Rasen erst schneiden, wenn er eine Halmlänge von ca. 8 cm erreicht hat. Dadurch muss man ihn nicht gießen und er bleibt immer grün. Das spart Wasser und Strom !

Bei der Gartenbewässerung nur Regenwasser benutzen. Geeignete Wasserbehälter gibt es im Baumarkt ab 10€ und das Wasser ist dann Gratis !

Rasen niemals Bewässern. Dieser ist sehr widerstandsfähig und ein Regenguss reicht aus um ihn immer grün zu halten.

Haushalt:

Sparen Sie sich Müllbeutel und nutzen Sie die Verpackungsfolien von Toilettenpapier, Haushaltsrollen und Taschentüchern. Einfach die Folien sauber oben aufschneiden und z.B. für kleine Mülleimer in der Wohnung verwenden.

Kaufen Sie keine teuren Umzugskartons, sondern nutzen Sie die kostenlosen Bananenkartons mit Deckel vom Discounter. Die Supermärkte geben diese gerne ab wegen der gesparten Entsorgungskosten und Sie haben auch noch einen Vorteil dabei !

Kaffee der bereits angebrochen wurde nur im Kühlschrank lagern. Somit bleibt er länger frisch und das Aroma ist auch viel besser.

Einen kostenlosen Ofenanzünder erhalten Sie, wenn Sie 2 Blätter Toilettenpapier zusammenrollen und diese dann mit einem einfachen haushaltsüblichen Olivenöl tränken.


Einen nassen Schirm zum trocknen nicht voll aufspannen, denn dabei wird der Stoff zu stark gedehnt und nutzt sich somit ab. Besser den Schirm immer nur halb aufspannen beim trocknen, das ist OK.

Sparen Sie bei Obstsäften. Mischen Sie einfach die Säfte wie z.B. Apfelsaft mit Wasser im Verhältnis 1:2 also 1 Teil Obstsaft und 2 Teile Wasser. Dies hat den Vorteil, dass man zum einen weniger Kalorien hat aber auch bares Geld spart.

Plastiktüten vom Einkauf nicht sofort entsorgen. Diese können noch als Müllbeutel verwendet werden.

Fruchtfliegen werden ferngehalten durch ein Glas Limonade plus 2 Esslöffel Essig sowie ein paar Tropfen Spülmittel.

Abo einer Fernsehzeitung vermeiden. Einfach das kostenlose TV Programm in der Tageszeitung nutzen.


Durch richtiges Lüften bares Geld sparen: Im Winter 2-3 mal pro Tag lüften anstatt das Fenster immer zu kippen. Das spart bei einer Wohnung ca. 50 EUR pro Jahr.

Zeitschriften und Zeitungen gemeinsam mit Freunden, Verwandten oder Kollegen abbonieren. Das spart bares Geld und schont zusätzlich die Umwelt.

Für den offenen Kamin oder Kachelofen keine teuren Anzünder verwenden. Hier einfach kostenlose und in großer Menge anfallende Tannenzapfen im Wald sammeln. Diese eignen sich sehr gut zum anzünden !

Schlechte Gerüche im Schrank verschwinden, wenn man eine Schüssel Milch hineinstellt. Diese sollte dann anschließend entsorgt werden.


Motten durch auslegen von Zeitungspapier in einen Schrank fernhalten.

Düfte von Zigarettenrauch im Raum mit einem halbierten Apfel auf einem Teller neutralisieren.

Kratzer in Gläsern können mit einem weichen Tuch und einer Zahnpaste herauspoliert werden.

Leere Plastikbehälter von Eiscremes nicht wegwerfen. Diese können nach Reinigung vorzüglich als Vorratsbehälter z.B. für den Gefrierschrank verwendet werden.

Die Bierreste nach einer Feier nicht einfach wegschütten. Diese eignen sich sehr gut als Pflanzendünger.


Bügeln Sie energiesparend. Einfach eine Alufolie unter die Bügelbrett Bespannung legen. Die Wärme wird somit reflektiert und es tritt ein Energiespareffekt ein.

Beim Telefonieren eine Vorwahl "Call-by-Call" nutzen. Ein Gespräch kostet dann nur ca. 1,3 Cent anstatt 4,5 Cent bei der Telekom.

Anschlussübernahme der Telefonnummer beim Umzug vom Vormieter nutzen. Die Ersparnis liegt bei ca. 20 EUR.

Körperpflege:

Schöne weiße Zähne bekommt man durch putzen mit Kochsalz. Bitte aber nach dem putzen die Zähne gut mit klarem Wasser nachspülen.

Schlechten Atem durch zerkauen einer Kaffeebohne beseitigen.

Fast leere Shampoo oder Duschgel Flaschen nicht gleich entsorgen. Diese einfach auf den Kopf stellen und somit noch mehrere male benutzen.

Beim Händewaschen Wasser während dem Einseifen abstellen. Man spart somit ca. 10 % vom Wasserverbrauch.

Bei Duschbeginn Kaltwasser nicht verschwenden. Wasser mit einem Eimer auffangen und zum Putzen oder Blumengießen verwenden.

Zahnpasta wenn sie halb voll ist mit Wasser auffüllen und schütteln. Sie hält somit länger und die Paste lässt sich leichter herausdrücken.

Zarte Lippen erhält man durch abbürsten der Lippen mit einer Zahnbürste und anschließendem eincremen mit Honig.

Bei Verstopfungen hilft ein Tee mit gedörrten Äpfeln.

Zarte Hände bekommt man mit einem Tauchbad von 10 Minuten in einer kleine Schüssel mit Olivenöl.

Dusche statt Badewanne benutzen und dadurch ca. 55€ pro Monat für einen Familienhaushalt sparen.

Küche:

Mit einem kleinen Backofen Geld sparen. Dieser braucht viel weniger Energie als ein großer Backofen und die Aufheizzeit ist auch wesentlich kürzer.

Gebäck bleibt länger frisch, wenn man in die Dose ein Stück angeschnittene Karotte dazu legt.

Die Reste von Knabbergebäck nicht einfach wegwerfen. Diese kann man noch zerkleinern und dann gut als Paniermehl verwenden.

Harter Käse wird durch ein Bad in Milch wieder weich.

Brot bleibt länger frisch, wenn man in den Brotbehälter einen Apfel mit dazu legt.

Obst hält sich länger, wenn man Knoblauch mit dazu legt.

Leere Bereiche im Kühlschrank mit Styropor ausfüllen. Dadurch spart man Energie und schont auch noch den Geldbeutel.

Aufbackbrötchen einmal durchschneiden und dann im Toaster zubereiten. Geht schneller als im Backofen und spart auch noch Strom.

Zum Kochen von z.B. Kartoffeln in einem Topf nicht das kalte Wasser am Herd erwärmen, sondern warmes Wasser aus dem Wasserkocher verwenden. Dies spart Zeit und auch bares Geld durch den geringen Stromverbrauch.

Espresso Maschine abschalten. Dies spart 50 EUR pro Jahr.

Bei der Benutzung des Backofens immer mehrere Dinge gleichzeitig im Ofen verarbeiten. Zum Beispiel Kuchen backen und gleichzeitig Pommes zubereiten. Das spart Energie !

Einen Tag vor Gebrauch tief gefrorene Lebensmittel aus der Tiefkühltruhe entnehmen und in den Kühlschrank legen. Dies spart Strom, da der Kühlschrank zusätzlich gekühlt wird.

Normale Vollmilch (keine H-Milch) kann man, wenn sie lange gestanden hat trotzdem noch verwenden. Es entsteht Molke die Vitamine, Eiweiß und Mineralien enthält. Ein günstiges und wohlschmeckendes Getränk.

Altes Brot einen Tag lang mit einem feuchten Tuch in den Kühlschrank legen und dann wieder aufbacken. Das spart bares Geld !

Abgestandenes Mineralwasser nicht einfach wegschütten. Es kann noch zum Blumengießen verwendet werden.

Bei Geschirrspülmaschinen nur Pulver benutzen. Sie können das Pulver besser dosieren als Tabs und die Ersparnis liegt somit auf der Hand.

Es muss nicht immer ein Spülmittel sein. Auch mit einer Zitronenschale im Spülwasser wird der Abwasch sauber.

Kühlschrank (Vollraum) ohne Gefrierfach nutzen. Diese benötigen bis zu 20 Prozent weniger Strom.

Spülmaschinen auch nur voll beladen betreiben und nur das Sparprogramm verwenden. Das spart ca. 30% Strom und Wasser.

Bei Elektroherden auf die Übereinstimmung des Durchmessers von Herdplatte und Kochtopf achten. Ist das Kochfeld zu groß oder der Kochtopf zu klein gehen bis zu 30% Energie verloren.

Wasser nur mit einem Wasserkocher nicht mit einem Topf auf dem Herd erwärmen. Das spart bis zu 50% Strom.

Die Restwärme der Herdplatte nutzen und den Herd 10 min. vor Kochende abschalten. Dies gilt auch für Ihren Backofen. Die Ersparnis liegt bei ca. 10%.

Beim Kochen immer den Topfdeckel aufsetzen. Die Ersparnis liegt bei 15%.

Reinigen:

Stumpfe und verschmutzte Holzflächen bekommen wieder einen neuen Glanz durch das einreiben der Flächen mit Bier unter der Verwendung eines Tuches.

Zuhause die Nase nicht mit teuren Taschentüchern putzen. Dazu besser eine Toilettenpapier Rolle verwenden. Das ist viel günstiger !

Um Schimmelbefall erfolgreich zu entfernen benutzt man am besten Essig. Wenn es um einen stärkeren oder größeren Befall geht, benutzt man dann besser Essig Essenz.

Die Badewanne, Dusche oder auch die Fliesen bekommt man am besten durch einreiben mit saurer Milch wieder schön sauber.

Vollen Staubsaugerbeutel nicht gleich wechseln. Einfach den Beutel aufschneiden, ausleeren und dann wieder mit einem Klammerhefter verschließen.

Alte Spültücher, Handtücher oder Bettlaken nicht gleich entsorgen. Diese können noch als Putztücher z.B. für Bad oder WC benutzt werden.

Waschmaschine nicht mit kaltem, sondern mit warmem Wasser befüllen. Die Ersparnis liegt bei ca. 50% des Stromverbrauchs.

Verstopfte Abflüsse reinigt man am besten mit einem Glas Cola. Das ist wesentlich billiger als teure Abflussreiniger zu kaufen und schadet auch nicht der Umwelt.

Wäschetrockner nicht verwenden. Besser ist die Wäsche an der Luft zu trocknen.

Wasser sparen mit dem Kondenstrockner. Gebrauchtes Wasser vom Sammelbehälter zum Blumengießen verwenden.

Schuhe mit der Innenseite einer Bananenschale einreiben. Anschließend Schuhe polieren, fertig.

Kaufen Sie keine teure Möbelpolitur. Polieren Sie Ihre Möbel mit einer Mixtur aus 1/3 Zitronensaft und 2/3 Öl auf.

Alte Wollhandschuhe nicht wegschmeißen. Diese kann man zum Schuhe putzen noch verwenden. Der Vorteil ist, ich komme in jede kleine Ritze und die Arbeit geht auch schneller voran.

Teure Spezialreiniger sind nicht nötig ! Ein Universalputzmittel tut es auch und spart aber bares Geld.

Die Waschmaschine mit einer Einstellung von 30 Grad anstatt 60 Grad nutzen. Das Waschergebnis ist genauso gut wie mit 60 Grad spart aber dann ca. 35 EUR pro Jahr.

Alte Kleidung nicht gleich entsorgen. Aus diesen können noch Putzlappen gewonnen werden.

Einen Grillrost kann man ganz wunderbar und schnell mit Kaffeesatz und einem Schwamm reinigen.

Verschimmelte Wände mit Essig Essenz behandeln. Der Schimmel verschwindet und die Wand bleibt lange sauber.

Kalkablagerungen bei Duschköpfen mit heißem Essigwasser entfernen. Teure Spezialreiniger sind hier überflüssig.

Verschmutzte Duschvorhänge nicht mit teuren Spezialreinigern säubern.
Hier hilft das putzen der Vorhänge mit normalem Essig.

Fensterputz mittels einem Eimer Wasser plus einige Tropfen Essig ausführen. Anschließend mit Fensterleder Scheibe trocknen und mit Zeitungspapier nach reiben.

Schlechte Gerüche im Bad oder WC mittels einem angezündeten Streichholz entfernen.

Beim Einseifen unter der Dusche das Wasser abstellen. Das spart bis zu 40% Wasser.

Versicherung:

Sparen Sie bei Ihrer Feuerversicherung. Einige Versicherungen geben Rabatte, wenn Sie Rauchmelder in Ihrer Wohnung installiert haben. Bitte vor dem Kauf mit der Versicherung die Konditionen abklären !

Alle bestehenden Versicherungen überprüfen, ob diese noch benötigt werden und wenn ja ob diese nicht günstiger wo anders angeboten werden.

Eine Erhöhung der KFZ Versicherungsprämie nutzen und zum Jahresende (31.12.) kündigen bzw. die Versicherung wechseln.

Die Prämien für die Krankenkasse prüfen und wenn Angebot günstiger die Kasse wechseln. Dies spart bis zu 310 EUR pro Jahr.

Unnötige Versicherungen kündigen z.B. die Insassenunfall oder die Glasversicherung. Dies spart bis zu 100 EUR pro Jahr.

Bei Unfallversicherungen die Preise vergleichen und bis zu 60 EUR pro Jahr sparen.

Direktversicherer nutzen und bis zu 70 EUR pro Jahr sparen.

Sonstiges:

Veranstalten Sie doch mal einen privaten Flohmarkt, um ihre nicht mehr benötigten Sachen zu verkaufen. Das bringt Geld in die Kasse und macht zusätzlich auch noch großen Spaß.

Bleiben Sie, wenn Sie Handwerker beauftragen immer vor Ort und beobachten Sie die Arbeiten. So vermeidet man überhöhte Rechnungen bezüglich der Lohnkosten oder auch der Materialkosten.

In der Urlaubszeit keine Tierpension sondern eine private Pflege für das Haustier nutzen. Der Tierschutzbund vermittelt Adressen für Hunde und Katzen. Die Ersparnis liegt bei ca. 140 EUR pro Urlaub.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Erstellt von Dieter Schwiertz